+++ Voll auf AfD-Kurs: 76 % der Deutschen wollen mehr Grenzkontrollen! +++

Diese Zahlen sind eine echte Ermutigung für unsere Politik: Laut einer aktuellen Umfrage des INSA-Instituts spricht sich eine große Mehrheit der Deutschen für konsequenten Grenzschutz und für härtere Maßnahmen gegen illegale Migration aus. Mehr als drei Viertel der Befragten (76 Prozent) fordern demnach eine Verschärfung der Grenzkontrollen. 72 Prozent der Befragten sind zudem der Auffassung, dass die Ampel-Koalition nicht genug für die Bekämpfung der illegalen Migration unternimmt.

Und zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Sorge um die Sicherheit und den Schutz unseres Landes ist bei den Bürgern offensichtlich zu Recht sehr groß. Als AfD fordern wir schon seit langem einen konsequenten Grenzschutz und die Abschiebung illegaler Migranten. Es ist nicht hinnehmbar, dass Menschen ohne Papiere und ohne Asylgrund einfach in unserem Land bleiben und die innere Sicherheit gefährden. Dass dadurch auch Kriminalitätsprobleme und der Missbrauch unseres Sozialsystems befördert werden, liegt auf der Hand. Wir brauchen eine Politik, die den Schutz unserer eigenen Bürger in den Vordergrund stellt und keine unkontrollierte Einwanderung zulässt.

Die Ergebnisse der INSA-Umfrage zeigen deutlich, dass die Menschen in Deutschland sich eine grundsätzlich andere Politik wünschen – aller medialen Meinungsmache zum Trotz. Die AfD wird weiterhin für einen konsequenten Grenzschutz und eine restriktive Einwanderungspolitik kämpfen. Mit dieser Haltung haben wir vielleicht nicht die Mehrheit der Journalisten und sogenannte der sogenannten NGOs auf unserer Seite – sehr wohl aber die Mehrheit der Bürger, zu deren Wohl sich die Bundesregierung in ihrem Amtseid verpflichtet hat.

Quelle: AfD Bundesverband

+++ Zahl der „Flüchtlinge“ steigt auf über drei Millionen! +++

Diese Zahlen haben nichts mehr mit einem vorübergehenden Schutz von „Flüchtlingen“ zu tun, sondern sie zeigen eine Völkerwanderung: Die Gesamtzahl der in Deutschland registrierten „Flüchtlinge“ stieg 2022 auf sage und schreibe 3,08 Millionen Menschen – mehr als das Dreißigfache der Einwohnerzahl von Kaiserslautern oder Cottbus. Rund 1,14 Millionen Menschen wurden allein im Jahr 2022 zusätzlich registriert. Seit Beginn der Statistik im Jahr 2007 ist dies der höchste Zuwachs, den das Statistische Bundesamt bisher vermeldete. Wir sprechen hier wohlgemerkt nur von jenen Menschen, die auch in Deutschland registriert sind.

Wo sollen die Wohnungen für solche Menschenmassen herkommen? Was sollen sie arbeiten? Wie soll die Integration angesichts dieser Dimensionen funktionieren? Jeder Realist weiß: Es ist schlicht unmöglich, einen Ansturm dieser Größenordnung zu schultern. Schon lange vor dem Jahr 2022 wäre es allerhöchste Zeit gewesen, endlich den Massenzustrom zu beenden und unsere eigenen Interessen an die erste Stelle zu setzen, anstatt die Deutschen schrittweise zur Minderheit im eigenen Land zu machen. Denn auf nichts anderes läuft die aktuelle Politik der Ampel-Regierung hinaus.

Die AfD fordert vor diesem Hintergrund eine umgehende Revision unserer Asylpolitik. Wir müssen unsere Grenzen schützen, Abschiebungen schnell und konsequent umsetzen und die Anreize zur Sozialmigration abstellen. Zugleich sollten wir uns jedoch nicht nur auf Symptome beschränken, sondern auch die Ursachen der Flüchtlingskrise bekämpfen. Wir brauchen hinsichtlich des Ukraine-Konflikts eine Außenpolitik der Deeskalation und Besonnenheit, damit nicht immer mehr Menschen aus der Ukraine nach Deutschland kommen. Voraussetzung für eine solche Politik ist allerdings eine Haltung, die dieser Regierung fehlt, obwohl sie eigentlich selbstverständlich sein sollte: Unser Land zuerst!

Quelle: AfD Bundesverband

 

+++ Migrationszahlen explodieren: 85 % mehr Asylanträge! +++

Während die Massenmedien größtenteils schweigen, setzt sich eine gigantische Migrationswelle nach Deutschland in Marsch: Im Januar und Februar 2023 stieg die Zahl der Asyl-Anträge in Deutschland gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 85 Prozent! 54.333 Personen stellten allein in diesen zwei Monaten einen Antrag. Sorgen bereitet dabei auch der massive Anstieg der illegalen Migration über die sogenannte Ostroute (plus 141 Prozent), bei der die Migranten über Russland und Weißrussland in die EU gelangen.

Aber auch über das Mittelmeer strömen die Massen ungehindert und unkontrolliert in unser Land. Am vorigen Samstag trafen innerhalb von 24 Stunden mehr als 2000 „Flüchtlinge“ auf Lampedusa ein. Diese dramatischen Zahlen sollten auch dem Letzten klarmachen: Wir brauchen endlich eine Wende in der Zuwanderungspolitik und müssen wieder Herr im eigenen Haus werden! Grenzen müssen geschützt, Anreize zur Migration drastisch reduziert und Abschiebungen konsequent vollzogen werden. Nichts davon tun die Bundesregierung und SPD-Innenministerin Faeser. Eine solche Wende gibt es nur mit der AfD!

Quelle: AfD Bundesverband