+++ 2. Türchen im AfD-Adventskalender: Sicherheit statt Angst! +++

Gerade in der weihnachtlichen Zeit werden wir uns dessen bewusst: Es kann nichts Wichtigeres geben als Sicherheit und Geborgenheit für uns und unsere Familien. Doch wo sind wir in Deutschland hingeraten, wenn Frauen von Politikern geraten wird, „eine Armlänge Abstand“ zu Sexualstraftätern zu halten? Wo sind wir hingeraten, wenn islamistische Anschläge inzwischen beinahe als mediale Randnotiz behandelt werden? Wo, wenn schon das Aussprechen der kriminalstatistischen Zahlen und Fakten bereits zu Rassismusvorwürfen führt?

Denn die Datenlage ist in vielen Bereichen eindeutig: Laut dem Lagebild des Bundeskriminalamts fielen im vergangenen Jahr in der schwersten Deliktgruppe Mord und Totschlag „140 Deutsche einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Zuwanderer beteiligt war.“ Umgekehrt wurden „42 Zuwanderer Opfer von Taten, an denen mindestens ein Deutscher beteiligt war“ – vergleicht man dieses Verhältnis mit dem aktuellen prozentualen Anteil der Zuwanderer in Deutschland, dann kann man vor den traurigen Folgen der Massenzuwanderungs-Politik nicht mehr die Augen verschließen.

Die AfD hat dies ohnehin nie getan. Nein, es geht nicht um pauschale Vorwürfe – es geht um eine Sicherheitspolitik, die unser Land schützt und der Wahrheit ins Gesicht sieht. Das ist unser gutes Recht, so wie es das gute Recht eines jeden anderen Landes ist. Wir müssen unsere Polizisten stärken und optimal ausrüsten, wir müssen die Grenzen sichern und rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber konsequent abschieben. Für diese Positionen der Vernunft werden wir auch nach Weihnachten und auch im neuen Jahr unbeirrt weiterkämpfen – egal, wie scharf uns der Wind der politisch korrekten Verdächtiger und giftigen Untersteller ins Gesicht bläst.

Quelle: AfD Bundesverband

+++ Statt schnellerer Einbürgerung: Grenzen schließen und Ausreisepflichtige sofort abschieben! +++

Während die Medien ganz überrascht verkünden, dass Olaf Scholz Einbürgerungen erleichtern will, ist das eigentlich keine Neuigkeit. Denn sowohl im Koalitionsvertrag als auch im „Migrationspaket“ von FDP, Grünen und SPD ist dieses Vorhaben enthalten.
Längst hätten die sogenannten Leitmedien das Thema also nicht nur aufgreifen können, sondern müssen. Denn die Asylflut, der sich Deutschland entgegen sieht, nimmt von Tag zu Tag zu. Und das ist fast ausschließlich Fehlanreizen in der Migrationspolitik der Ampel, aber auch der Vorgängerregierung aus CDU und SPD zu verdanken.
Wenn also jetzt die CDU in Sachsen einen Aufnahmestopp fordert, dann ist das zwar eine legitime Forderung, sie lässt aber nicht vergessen, dass es die CDU selbst war, die diese Asylflut lostrat. Die CDU selbst legte, in ihrem ursprünglichen Bemühen um eine schwarz-grüne Koalition, den Grundstein für die Politik der Ampel.

Darüber hinaus ist dieser CDU-Vorschlag nur halbherzig. Denn wir haben nicht nur ein Migrationsproblem mit denen, die derzeit einreisen. Denn im Land verbleiben auch all diejenigen, die eigentlich ausreisepflichtig wären.

Quelle: AfD Bundesverband

Gestern Abend gab es eine informative Landtagsführung mit Bürgern und Mitgliedern im Sächsischen Landtag.

MdL Rene Hein (#danke)und ich hatten zu dem interessanten Abend eingeladen, leider sitze ich aber mit einer starken Grippe Zuhause und konnte nicht persönlich vor Ort sein. Danke an Stadträtin Ute Heine und Kreisrat Enrico Barth die mich bestens vertreten haben (#AfD Regionalgruppe Riesa hält zusammen🤓). Ich bedanke mich für die rege Teilnahme und das große Interesse nicht nur aus unserer #afdregionalgrupperiesa .