Islamistisch beeinflussten Verbänden den Geldhahn abdrehen!

Während vor wenigen Tagen der islamische Ramadan begann, erschien ausgerechnet am selben Tag ein „Welt“-Artikel, der aus einem bemerkenswerten Islamismus-Positionspapier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zitiert. „Der politische Islamismus (…) hat sich in Teilen unserer Gesellschaft breitgemacht“, heißt es da plötzlich. Guten Morgen, CDU! Für genau diese Entwicklung sind Sie selbst mit Ihrer Partei seit Jahrzehnten verantwortlich! Jahrzehntelang haben Sie diejenigen, die es ausgesprochen haben, als rechtsradikal und „islamophob“ gebrandmarkt, sozial isoliert und in die berufliche Vernichtung getrieben! Jetzt entdecken Sie auf einmal die Notwendigkeit, die Finanzierung von islamistisch beeinflussten Verbänden zu beenden. Die AfD fordert das schon lange.

Auch der CDU-Vorsitzende und mögliche Kanzlerkandidat Armin Laschet hat mit seiner NRW-CDU über viele Jahre die Grauen Wölfe und Islamisten in den eigenen Reihen geduldet oder sogar gefördert. Das hält ihn und andere islamophile CDU-Beschwichtiger jedoch nicht davon ab, gegenüber der AfD freche Belehrungen über Extremismus und Demokratie abzuhalten. Schluss mit dieser Heuchelei! Den Islamisten muss der Kampf angesagt haben, der Geldhahn muss für Islamisten genauso abgedreht werden wie für Linksextremisten!

Quelle: AfD Bundesverband