+++Wiederaufbauhilfen nach Afghanistan aussetzen!+++

+++Wiederaufbauhilfen nach Afghanistan aussetzen!+++

Der afghanische Straftäter Mortaza D. (23) sollte nach Afghanistan abgeschoben werden, in Kabul angekommen, verließ D. nur jedoch kurz das Flugzeug. Die dortigen Behörden verweigerten ihrem Staatsangehörigen die Einreise. Der Ausreisepflichtige, der bereits in Kabul gelandet war, ist nun wieder zurück in Deutschland, wo eine Vollversorgung durch den Steuerzahler bereits auf ihn gewartet hat.

Deutschland verkommt zur Lachnummer, lässt sich von Afghanistan vorführen, in das deutsche Wiederaufbauhilfen in Millionenhöhe fließen. Ausgerechnet die „Souveränität des Herkunftslandes“ wird als Grund dafür angeführt, dass Mortaza D. nicht einfach in Afghanistan gelassen wurde. Um die Souveränität Deutschlands ist es hingegen schlecht bestellt.

Unfähig, geltendes Recht umzusetzen, nimmt unser Land einen hier mehrfach verurteilten Straftäter wieder auf. Zahlungen nach Afghanistan sollten stattdessen solange eingestellt werden, bis sich das Land dazu in der Lage sieht, seine straffälligen Staatsangehörigen zurückzunehmen.

https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/krimineller-afghane-wieder-hier-warum-darf-seine-heimat-ihn-ablehnen-59474232.bild.html?wt_eid=2154252965962150930&wt_t=2154728043254307742

Quelle: Alice Weidel