++ Wahlgang um CDU-Parteivorsitz gestartet: Wer beerbt Merkel? ++

18 Jahre wirtschaftete Angela Merkel als Parteivorsitzende die Union in Grund und Boden, entkernte sie an Werten, Glaubwürdigkeit und nicht zuletzt Personal.

Heute soll auf dem Parteitag in Hamburg ihr politisches Erbe geregelt werden. Während das ZDF schon Friedrich Merz als ihren Nachfolger versehentlich auslobte, betont die Kanzlerin die hohen Verdienste von ihrem Abziehbildchen Annegret Kramp-Karrenbauer, die man als Putzfrau im Kölner Karneval weitaus ernster nehmen konnte, als im jüngsten, politischen Tagesgeschäft.

Bei der Rede von Angela Merkel gibt es Standing Ovations. Die Delegierten wirken wie im Wahn. Man mag ihnen aber zugestehen, dass sich bei ihnen bloß die Erleichterung Bahn bricht, dass die ewige Parteivorsitzende endlich geht und man mit den Aufräumarbeiten beginnen kann.

Wer es am Ende wird, steht noch nicht fest. Neben Merz und AKK möchte auch der eher als chancenlos geltende Jens Spahn gern den Platz von Merkel einnehmen. Egal wer es wird, keiner der Kandidaten steht für den dringend notwendigen frischen Wind. Keiner fühlt sich den Bürgern verpflichtet, alle stehen hinter dem UN-Migrationspakt und der EU. Wir halten Sie über alles Weitere auf dem Laufenden.

Mit der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag​ haben wir maßgeblich dazu beigetragen, dass Merkel angezählt ist, nicht umsonst sind wir mit dem Slogan „Merkel muss weg“ bei der Bundestagswahl angetreten. Der Schaden, den sie unserem Land hinterlässt, kann nicht mehr beziffert werden. Unabhängig davon, wer zukünftig den Parteivorsitz der Union bekleidet, gilt: Wir bleiben die harte Opposition und treiben die Altparteien weiterhin vor uns her. Zum Wohle Deutschlands!

Haben Sie einen Abschiedsgruß für Merkel? Lassen Sie hören!

Unterstützen Sie uns. Werden Sie Parteimitglied https://www.afd.de/mitglied-werden/ oder helfen Sie uns mit Ihrer Spende https://www.afd.de/geld-spenden.

Herzlichen Dank!

Quelle: AfD Bundesverband