Velbert NRW: Acht Jugendliche missbrauchen eine 13-Jährige, während sie alles mit dem Handy aufnehmen!

Was müssen das für Bestien sein? Im schlimmsten Moment ihrer Demütigung, ihres Schmerzes und ihrer Todesangst filmen acht Jugendliche ihr Opfer auch noch – eine 13-Jährige, über die sie in einem Waldstück wie wilde Tiere herfallen.

Die Schülerin verbrachte einen Tag im Velberter Parkbad mit ihren Freundinnen. Dort wurden die Mädchen schon von den Tätern im Alter von 14 bis 16 Jahren belästigt. Auf dem Nachhauseweg lauerte die Gruppe der 13-Jährigen auf. Zu acht fiel man über sie her, missbrauchte und vergewaltigte sie. Als wäre das nicht ekelhaft genug, filmten die Perversen noch alles mit ihren Handys. Das Opfer hatte Glück im Unglück, denn eine Passantin bekam zufällig mit, was geschah und entriss im wahrsten Sinne des Wortes das Mädchen seinen Peinigern.

Durch die Tat ist die Schülerin erheblich traumatisiert. Sechs der Angreifer befinden sich in Untersuchungshaft, die beiden übrigen sind auf der Flucht. Sie werden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Migranten aus dem EU-Ausland. Das Verbrechen geschah schon im April. Hätte der Fall nicht auf verschlungenen Pfaden seinen Weg an die Presse gefunden, wüsste die Öffentlichkeit bis heute nichts davon. Die Polizei begründet das mit dem Opferschutz.

Nirgendwo sind unsere Frauen und Kinder mehr sicher. Es vergeht kein Tag ohne neue Abscheulichkeiten. Eltern müssen in Angst um ihren Nachwuchs leben, selbst wenn nur ein vergnügter Nachmittag im Freibad oder ein Bummel durch den Park geplant ist. Dass der Fall erst durch einen Leak an die Öffentlichkeit gelangte und sich die Polizei jetzt durch ihre presserechtliche Auskunftspflicht genötigt sieht, hier erste Angaben zu machen, befremdet. Wer weiß, was noch aus Gründen des „Opferschutzes“ gar nicht ans Licht gelangt?

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/schwere-vergewaltigung-velbert-100.amp

Quelle: AfD Bundesverband