++ Sahnesteif-Diebstahl: 85-jährige Seniorin muss hinter Gitter ++

Ingrid M. ist 85 Jahre alt, gehbehindert, sitzt im Rollstuhl. Nun muss die Frau ins Gefängnis, weil sie Haarklammern und Sahnesteif-Pulver gestohlen hat. Unfassbar!

18,73 Euro bringen die Seniorin jetzt hinter schwedische Gardinen. Schon einmal stahl sie Essen, weil sie nach eigenen Angaben sonst verhungert wäre. Schon damals setzte es vier Monate Haft. Ihre Witwenrente reicht hinten und vorne nicht. Sie beteuert, dass sie weniger als 100 Euro monatlich zum Leben habe. So sei sie zum Langfinger geworden.

Beim ersten Diebstahl sah eine Verkäuferin, wie die Seniorin preisreduziertes Gulasch aus der Fleischtheke in einen Gefrierbeutel füllte. Das kostete sie nach einem Urteil des Amtsgerichts Memmingen 1800 Euro Strafe. Später stahl sie Fertigsuppen, Tabletten und Pflegeartikel. Nun muss sie für vier Monate ins Gefängnis. Vielleicht hätte die „Intensivtäterin“ angeben sollen, dass sie 17 Jahre und schwer traumatisiert ist. Die Justiz hätte sicher beide Augen zugedrückt.

Hier konnte einmal ein Urteil gesprochen werden, ohne dass der Richter Angst haben muss, auf der Straße angegriffen zu werden. Doch der Unmut über die Ungleichbehandlung von Straftätern wird sich über kurz oder lang unerfreulich robust Bahn brechen. Ingrid M. gehört zu den drei Millionen Rentnern in Deutschland, die als „armutsgefährdet“ gelten. Für diese Menschen hat der Staat nichts übrig. Grundsicherung erhält die Seniorin nicht. Warum nimmt man diesen Menschen die letzte Würde? Mehr Geld für unsere Rentner!

https://www.welt.de/vermischtes/article191650693/Memmingen-Sie-stahl-Sahnesteif-Oma-Ingrid-muss-hinter-Gitter.html

Quelle: AfD Bundesverband