++ Neuer Vorfall: Die Gewalt gegen die AfD setzt sich fort ++

Der Sprengstoffanschlag auf das AfD-Büro in Döbeln/Sachsen, gefolgt vom menschenverachtenden Angriff auf unseren Abgeordneten Frank Magnitz – die Gewalt gegen unsere Bürgerpartei zeigt immer mehr ihre hässliche Fratze.

Auch heute musste der Staatsschutz erneut die Ermittlungen aufnehmen. Der Privat-Briefkasten des AfD-Landtagsabgeordneten Stephan J. Reuken ist in der Nacht zum Donnerstag mit Böllern gesprengt worden. Zusätzlich finden sich „Nazischweine“- Schmierereien an der Hauswand. Die Behörden ermitteln, weil ein politischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden kann.

Ein weiterer Vorfall im immer breiteren Strom von Gewalt und Sachbeschädigung gegen die AfD. Erschreckend ist, dass diese harschen Angriffe von Teilen der etablierten Gesellschaft akzeptiert oder gar begrüßt werden. Es ist der Marsch in einen Faschismus der anderen Art, der das Gewaltmonopol des Staates sukzessive untergräbt. Er beginnt stets mit der Bereitschaft, über Angriffe gegen Andersdenkende zumindest heimliche Freude zu empfinden, entmenschlicht sich zunehmend in seinem Verlauf und erst recht in der Debatte.

Die geistigen Brandstifter stehen links. Getragen von einem breiten Bündnis von Die Linke, SPD und Grüne wird der so genannte „Kampf gegen rechts“ mit allen Mitteln ausgetragen und bereitet einer beispiellosen Welle politischer Gewalt den Weg. Daran haben auch die Medien ihren Anteil, wie die Journalistin und „taz“-Autorin Veronika Kracher in einem gewaltbefürwortenden Tweet beweist. Bezogen auf den Angriff auf Frank Magnitz, MdB jubelte sie, das sei die „konsequente Durchführung von #NazisRaus„. „Abhauen werden die nicht. Die werden sich bei der größten möglichen Bedrohungssituation aber zweimal überlegen, ob sie offen faschistische Politik machen. Deshalb: mit ALLEN Mitteln.“

Da kann man sich nur noch fremdschämen. Dennoch, wir lassen und nicht einschüchtern und kämpfen weiter. Danke an alle, die uns unterstützen.

Haben auch Sie eine Entdeckung gemacht? Melden Sie uns den Vorfall: https://www.afd.de/vorfall-melden.

https://www.mz-web.de/politik/mit-boellern-briefkasten-von-afd-abgeordnetem-gesprengt-31854348?dmcid=f_yho_Politik

Quelle: AfD Bundesverband