++ Mit Video: Es gibt keine Antifa? Schauen Sie nach Berlin, Herr Gensing! ++

++ Mit Video: Es gibt keine Antifa? Schauen Sie nach Berlin, Herr Gensing! ++

Erst in der letzten Woche titelte der ARD-Faktenfinder, es gäbe keine Antifa. Nun kam es zu einem neuerlichen Angriff auf Mitglieder der Jungen Alternative – hier ihr Bericht direkt nach dem Überfall:
https://www.facebook.com/JungeAlternativeBerlin/videos/2477591805647668/

Teile unserer Jugendorganisation folgten der Einladung des Berlinale-Direktors Kosslick zum Dokumentarfilm „Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto“. Auch der AfD-Abgeordnete Petr Bystron war vor Ort. Am späten Sonntagabend kam es dann zu der Attacke, an welcher fünf bis sieben Personen beteiligt waren. In unmittelbarer Nähe des Berlinale-Kinos „International“ prügelten die Angreifer auf die JA-Angehörigen ein.

Zwei der vier Opfer wurden durch Schläge mit der Faust und einem in einem Stoffbeutel versteckten Gegenstand verletzt. Die beiden 27 und 31 Jahre alten Geschlagenen lehnten eine Behandlung im Krankenhaus ab und wurden vor Ort versorgt. In dringendem Tatverdacht steht die Antifa, da die Angreifer vermummt „Scheiß Nazis“ riefen.

Was nun, Herr Gensing? Nachdem Sie offenbar in Ihren „Faktenfinder“-Recherchen geflissentlich übersehen haben, wie die Antifa gegen Andersdenkende vorgeht, haben Sie nun die Chance, Ihre einseitige Sicht der Dinge zu überdenken. Linksextremistische Gewalt gegen die AfD füllt inzwischen ganze Aktenordner. Wann wachen Sie und andere Berufsbeschwichtiger endlich auf? Muss erst jemand sterben? Bekämpft endlich den Terror gegen unsere Bürgerpartei!

Trotz dieses widerwärtigen Vorfalls halten unsere Nachwuchspolitiker am Gesprächsangebot fest.

https://www.morgenpost.de/berlin/article216412831/AfD-Mitglieder-vor-Berlinale-Kino-angegriffen.html

Quelle: AfD Bundesverband