++ KEIN Tag zum Feiern, Frau Merkel – Kandel ist inzwischen überall! ++

Nachdem heute bekannt wurde, dass (schon wieder) ein abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan eine 17-Jährige in Flensburg bestialisch ermordete, muss sich die frisch vereidigte Kanzlerin erneut fragen lassen, was sie zum Schutz der Einheimischen vor ihren Gästen zu tun gedenkt!

Seit 2015 weist die AfD kontinuierlich auf die möglichen (und mittlerweile eingetretenen) katastrophalen Folgen hin, die die Politik der unbegrenzten und unkontrollierten Massenzuwanderung mit sich bringt.

Die einzig mögliche Antwort lautet:
Solange die EU-Außengrenzen nicht wirksam geschützt werden, bleibt gar nichts anderes übrig, als dies an den deutschen Grenzen zu tun.

Und liebe Altparteien, erspart uns bitte das abgedroschene Argument, dass die deutsche Wirtschaft darunter leiden würde – Erstens ist das nicht wahr und Zweitens: Ist es Euch etwa lieber, dass noch mehr unschuldige Mädchen und Frauen aufgrund Eures Nichthandelns mit ihrem Leben bezahlen müssen?!

Derzeit würde wohl nur ein einziger Wirtschaftszweig Umsatzeinbußen wegen geschlossener Grenzen vermelden: Die Bestattungsindustrie!

https://www.focus.de/panorama/welt/lebte-seit-2015-in-deutschland-tod-von-17-jaehriger-in-flensburg-tatverdaechtiger-ist-abgelehnter-asylbewerber_id_8610131.html

Quelle: AfD-Bundesverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.