++IW-Studie: So raffgierig schröpft der Staat die Bürger! ++

Der Frust ist groß im Mittelstand. Von jedem Euro bleibt inzwischen nur noch die Hälfte übrig – das ist kein diffuses Gefühl, sondern die nackte Realität.

Erbarmungslos kassiert der Staat ab! Wenn die Gehaltserhöhung einfach nur verraucht, dann stehen die Chancen gut, dass der Empfänger der Mittelschicht zuzurechnen ist. Seine ökonomische Lage verschlechtert sich von Jahr zu Jahr. Besonders Familien profitieren weit weniger, als Wohlhabende, denn die Eigenheiten des deutschen Steuersystems sorgen für eine effektiv höhere Zusatzbelastung beim Durchschnittsverdiener, wo sie der Gutverdiener gar nicht spürt.

So ist es Fakt, dass weniger als 50 Prozent der Gehaltserhöhung tatsächlich auf dem Konto der Arbeitnehmer ankommen. Es sind nicht nur die immens hohen Steuern, die die Lust am Mehr dämpfen, sondern vor allem der radikale Zugriff des Fiskus bei den Sozialabgaben. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat für einen Brutto-Verdienst über 4.000 Euro eine Gehaltserhöhung um 100 Euro untersucht und dabei festgestellt: nur 49,06 Euro kommen auf dem Konto an. Na Dankeschön!

Beim Ausgeben gehen dann noch zumeist 19 Prozent Mehrwertsteuer, diverse sonstige Steuerarten sowie bald die von der GroKo geplante CO2-Steuer ab. Nicht nur die Tatsache, dass Durchschnittsverdienern weniger als die Hälfte der Lohnerhöhung bleibt, sorgt für Frust. Schlimmer ist, dass das abgezogene Geld umverteilt wird an jene Neubürger, die davon alimentiert werden, ohne selbst je eingezahlt zu haben. Gleichzeitig müssen noch weitere Opfer für Klima und internationale Solidarität erbracht werden.

Die Leistungsträger sind nur noch die Melkkühe des Staates. Der Soli muss endlich weg, es müssen Entlastungen her. Neue Steuern sind völlig indiskutabel! Der Staat behandelt nicht zuletzt den Mittelstand schäbig. Nutzen Sie im Herbst die Landtagswahlen im Osten und zeigen Sie, was sie von dieser Ausplünderungsmentalität halten!

https://www.welt.de/finanzen/article195045217/IW-Studie-So-schroepft-der-Staat-die-Mittelschicht.html

Quelle: AfD Bundesverband