Italiens Finanzen Gefahr für ganz Europa!

Kein Wirtschaftswachstum, keinerlei Bemühen um Reformen, ein starrer Arbeitsmarkt und eine galoppierende Neuverschuldung: In Italien braut sich ein finanzpolitischer Supergau zusammen, der am Ende ganz Europa mitzureißen droht. In Relation zum Bruttoinlandsprodukt sind nur die Griechen noch höher verschuldet. Gemessen in absoluten Zahlen ist jedoch Italien mit einem Wert von 2,3 Billionen Euro unangefochten Europas Schuldenmeister.

Ein Ende ist nicht abzusehen, aber sämtliche Märkte reagieren inzwischen hypernervös, angesichts der Tatsache, dass 23 Prozent der gesamten Staatsverschuldung in der Euro-Zone auf die Römer entfallen. Der momentane Berg aus Forderungen türmt sich auf unfassbare 131 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung – ein fataler Zustand. Hinzu kommt, dass das Endes des EZB-Programms zum Ankauf von Anleihen, zusätzlich den Druck in der aufgeheizten Situation erhöht und dem Pleitegeier nur noch mehr Auftrieb verleiht. zrs ist eingirwex ding

Der Global Risk Report sieht schwarz für das Land. Der Bürokratieabbau, die grundlegende Reform der Justiz, sowie die Bekämpfung der Korruption müssten dringend angegangen werden, um der drittgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone, die zu den sieben wichtigsten Industrienationen der Welt gehört, endlich wieder auf die Beine zu helfen. Die 60-Millionen-Menschen-Republik fürchtet den Absturz mehr denn je und droht Europa mitzureißen. Das wäre nach dem Brexit erneut verheerend für Deutschland.

https://www.handelsblatt.com/politik/international/global-risk-report-italien-fuerchtet-den-absturz-und-droht-europa-mitzureissen/23844912.html

Quelle: Alice Weidel