++ Grünin komplett von Sinnen: „Wer Asyl sagt, muss reindürfen!“ ++

Uns dünkt, die Alte spricht im Fieber. Für Ska Keller reicht das bloße Stammeln des Wortes Asyl an der Grenze, um klatschend aufgenommen zu werden.

Dublin-Regeln? Rechtsstaatliches Procedere? Grenzschutz? Alles kalter Kaffee für die Dame, die auch gut und gern als Teletubbie die Karriereleiter hätte herunterrutschen können. ❝Wer ‚Asyl‘ sagt, muss reindürfen, egal, wie viele Frontex-Grenzschützer da stehen❞, entfuhr es ihr bei einem Interview, das sie anlässlich ihrer Nominierung für den Europawahlkampf 2019 der Grünen gab.

Seit 2009 gehört Keller, die die Knallerfächer Islamwissenschaften, Turkologie und Judaistik studierte, dem Europäischen Parlament an. Ihr damaliges intellektuelles Wahlkampfmotto: „Nicht nur Opa für Europa“. Wer seit seinen Zwanzigern die Annehmlichkeiten der Alimentierung durch die EU-Steuerzahler kennengelernt hat, mag ihnen selbstverständlich nicht mehr abschwören. Ein Leben auf Kosten anderen ist eben bequem.

Die Antifa-Sympathisantin geht wohl davon aus, dass Geld auf Bäumen wächst und Europa, sowie insbesondere Deutschland noch weitere Millionen Versorgungssuchende vertragen kann. „Asyl!“ machts schließlich möglich! Bei solchen Aussage gewinnt man den Eindruck, als wäre aus Ska Kellers Körper etwas ausgezogen oder gar geflohen, was eigentlich zu einem selbstbestimmten Leben unabkömmlich sein sollte. Grüne, surreale Fantastinnen wie sie sind die Sargnägel für Deutschland!

https://www.welt.de/politik/deutschland/article179140486/Europawahl-2019-Gruene-nominieren-Ska-Keller.html

> Lizenzhinweis: Stephan Röhl (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ska_Keller_(10851856583).jpg), „Ska Keller (10851856583)“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/legalcode <<

Quelle: AfD Bundesverband