++ Grausame Tat: Vierfach-Mutter von Moslem erstochen ++

In Österreich kam es zu einer schrecklichen Bluttat. Ein strenggläubiger Moslem erstach eine Österreicherin vor den Augen ihrer Kinder. Die vierfache Mutter hatte keine Chance gegen den Angreifer.

Die Bluttat ereignete sich vor einem Mehrparteienhaus. Beim Mordopfer handelt es sich um eine Konvertitin, die stets vollverschleiert in der Öffentlichkeit auftrat. Die Polizei berichtet, dass sich die ein-, drei- und neunjährigen Kinder zunächst gemeinsam mit der Mutter ins Freie gerettet hatten. Dort mussten sie mit ansehen, wie der Mann – ihr Vater – immer wieder auf die schreiende 40-Jährige einstach. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen erlag die Mutter ihren schweren Stichverletzungen im Krankenhaus. Der Täter wurde festgenommen.

Diese furchtbare Gräueltat war absehbar. Der Verfassungsschutz wurde schon vor einem Jahr hellhörig und suchte das Wohnhaus auf, um die Bewohner zu befragen, ob sie etwas Ungewöhnliches in Bezug auf die Familie wahrgenommen hätten. Die Frau und ihr Ehemann wurden damals als ’sehr verschlossen‘ beschrieben. Der Mann trat patriarchalisch auf, duldet keinen Widerspruch. Er verbot der Frau jeglichen Kontakt in die Außenwelt.

Erneut ist eine Tragödie geschehen, weil der radikale Islam sich Bahn brach. Eine Mutter musste sterben, sie hinterlässt vier Kinder, deren weiteres Leben ungewiss ist, denn ihr Vater, der Mörder, wird hoffentlich für lange Zeit ins Gefängnis einrücken. Der Islam passt weder zu Deutschland, noch zum Rest Europas. Was muss noch passieren, bis diesen radikalen Strömungen der Kampf angesagt wird? Wie viele Opfer muss es noch geben. Unser Mitgefühl gilt den vier Kindern, die ihre Mutter verloren haben. Hoffentlich können sie das Erlebte im Lauf ihres Lebens verwinden.

https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/niederoesterreich/Mord-Alarm-in-Amstetten-Mann-ersticht-Vierfach-Mutter-vor-Wohnhaus/362907306

Quelle: AfD Bundesverband