Gefährliche Aktivitäten von Linksextremen in Sachsen

Zur Kleinen Anfrage (Drs. 6/11963) zum Thema „Aktivitäten und Straftaten der extremen Linken in Sachsen im zweiten Halbjahr 2017“ erklärt Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:
 
„Was in den Medien kaum thematisiert wird, offenbart die Kleine Anfrage an die Staatsregierung. Es vergeht kein Monat, wo nicht Linksextreme in Sachsen aktiv sind. Besonders die Hochburgen Dresden und Leipzig fallen auf. Hier ist der linke Mob fast täglich aktiv, sei es durch Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, Widerstand gegen die Polizei oder gefährliche Körperverletzung.
 
Wohin dieser hemmungslose Linksextremismus führt, haben nicht nur die bürgerkriegsähnlichen Zustände beim G20 Treffen in Hamburg gezeigt, sondern zeigen die ungestörten Aktivitäten der Linken in Leipzig-Connewitz.
Hier ist ganz klar das Innenministerium gefordert. Wir brauchen kurze Ermittlungszeiten und schnelle Verurteilungen der Straftäter.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.