++ Fake-News der Extraklasse: Sicherheitsgefühl der Bürger auf Rekordhoch? ++

++ Fake-News der Extraklasse: Sicherheitsgefühl der Bürger auf Rekordhoch? ++Eine geradezu bizarre Umfrage macht derzeit die Runde. Man möchte den Bürgern weismachen, wie vorzüglich es um die Innere Sicherheit bestellt sei.

Pro Monat gibt es 300 Messerattacken, zehn Menschen werden täglich Opfer scharfer Klingen in Verbindung mit krankem Wahn. Die Schlagzeilen überbieten sich gegenseitig, was die Grausamkeit der Taten betrifft. Frauen kaufen die Pfefferspray-Regale leer, Volksfeste werden abgesagt oder hermetisch abgeschirmt hinter Merkel-Pollern abgehalten. Der Kleine Waffenschein hat Hochkonjunktur, sodass die Ämter kaum mit dem Ausstellen hinterher kommen.

Ausgerechnet jetzt soll laut einer Umfrage von Focus und dem Meinungsforschungsinstitut Civey das Sicherheitsempfinden der Bürger so hoch wie noch nie seit dem Beginn der GroKo sein – wohlgemerkt auch bei Frauen. 64 Prozent der Befragten bewerten die Innere Sicherheit angeblich als „sehr sicher“ oder „eher sicher“, Anfang Oktober waren es sogar knapp 65 Prozent. Gerade das weibliche Geschlecht soll sich mit 62 Prozent besonders sicher fühlen. Man könnte glatt meinen, es sei der 1. April in Nordkorea.

Ist die Realität schon so unerträglich geworden, dass man derartige Phantastereien für bare Münze ausgibt? Angesichts dieser Umfrage, die im krassen Widerspruch zum Alltagserleben vieler steht, fragt man sich, für wie dumm die Bürger verkauft werden sollen. Wurden hier nur die Wolkenkuckucksheimer befragt oder direkt Merkel, Nahles und Co, als sie im gepanzerten Fahrdienst des Bundestages gemütlich auf der Rückbank Platz genommen haben?

Wie sicher fühlen Sie sich? Wo empfinden Sie noch Innere Sicherheit? Überzeugt Sie die Arbeit der GroKo?

https://www.focus.de/politik/deutschland/sicherheitsmonitor/focus-online-sicherheitsmonitor-sicherheitsgefuehl-der-buerger-ist-so-gut-wie-nie-seit-groko-anfang-auch-bei-frauen_id_9864170.html

https://www.gatestoneinstitute.org/10488/germany-stabbing

Quelle: AfD Bundesverband