++ Euro-Desaster auf der Zielgeraden zum Abgrund – teuer wird das gescheiterte Experiment vor allem für uns Deutsche ++

Einmal mehr wird deutlich, dass Deutschland nie dieser unsäglichen Gemeinschaftswährung hätte beitreten dürfen. Denn obwohl die für das kommende Desaster verantwortlichen Politiker ebenfalls genau darüber Bescheid wissen, dass der Euro eher früher als später krachend an der Realität zerschellt, lassen sie nichts unversucht, die Bevölkerung zu täuschen. Noch immer werden uns dreiste Lügen, wie: „Deutschland profitiert von allen EU-Ländern am meisten vom Euro“ mit dem Vorschlaghammer ins Gehirn gedroschen.

Eine Währungsunion zwischen Ländern mit extrem abweichenden Wirtschaftsleistungen kann nicht funktionieren, das sollte eigentlich selbst den uneinsichtigsten Realitätsverweigerern bewusst sein. Bereits bei der Euro-Gründung war das extreme Risiko des Scheiterns bekannt und dennoch wurden Länder trotz augenscheinlicher überhöhter Überschuldung und Inkompetenz (z. B. Griechenland) aufgenommen.

Nun schulden die Notenbanken der Euro-Partner wie Italien, Spanien oder Frankreich der Bundesbank fast eine Billion Euro (Target II-Saldo) – so viel wie nie zuvor. Tendenz weiter steigend. Eine Sicherheit für dieses Geld gibt es nicht. Zum Vergleich: Das deutsche BIP (Bruttoinlandsprodukt) betrug 2017 knapp 3,26 Billionen Euro.

Professor Hans-Werner-Sinn dazu: ❝Die Target-Risiken bestehen meines Erachtens nicht. Das Geld ist nämlich schon weg. Der einzige Wert der Target-Forderungen liegt darin, dass Deutschland sie moralisch geltend machen und somit vielleicht andere Forderungen abwehren kann. Im Haushalt schlagen sich die Verluste durch das Verschwinden des größten Teils des an den Bund überwiesenen Bundesbankgewinns nieder, und zwar in alle Ewigkeit.❞ [1]

Die Deutschen können sich nun lediglich damit trösten, dass ihr Geld eigentlich nicht weg ist, sondern es (schon lange) südeuropäische Pleitestaaten haben. Den Eurokraten – allen voran Merkel und Konsorten – sei Dank!

[1] https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/das-geld-ist-weg/

https://www.welt.de/finanzen/article177387650/Euro-Krise-Europas-Dispo-bei-Deutschland-steht-kurz-vor-der-Billion.html

Quelle: AfD Bundesverband