EU-Schulz

Mit EU-Schulz versucht die SPD im Moment eine Figur zu installieren, die scheinbar vom Himmel schwebt und die Gerechtigkeit endlich nach Deutschland bringen will.
Eine zwar sehr durchsichtige Strategie, die aber im Moment wohl noch auf fruchtbaren Boden fällt. Nun kommt die Partei mit der Personalie einer ehemaligen SPD-Ministerin jedoch in Schwierigkeiten, die in altbekannter Raffke-Manier nach 13 Monaten Tätigkeit für VW, eine Abfindung von 12 Millionen kassieren soll.
Für den Normalverdiener/Mindestlohnempfänger, der in Zukunft nur eine Rente unter der Mindestsicherung erwarten kann, nicht mehr nachvollziehbar.

http://www.focus.de/politik/deutschland/millionen-fuer-vw-managerin-mit-segen-der-spd-druck-auf-schulz-und-spd-waechst_id_6599505.html
Thomas Dietz – MdL Carsten Hütter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.