++ Diese Art von Hetzjagden sind inzwischen an der Tagesordnung: Junge Migranten in Überzahl verprügeln Deutsche ++

++ Diese Art von Hetzjagden sind inzwischen an der Tagesordnung: Junge Migranten in Überzahl verprügeln Deutsche ++Während die Bundeskanzlerin und ihr Regierungssprecher „Hetzjagden“ in Chemnitz gesehen haben wollen und damit eindeutig Falschmeldungen aufgesessen waren, die von einer linksextremen Seite verbreitet wurden, gab es diese Hetzjadgden auf dem Tangermünder Bergfest tatsächlich – allerdings auf einheimische Bürger!
 
Insgesamt 21 Syrer und Afghanen (zwischen 17 und 23 Jahren alt) gingen dort am vergangenen Samstag auf vier Deutsche los und verletzten diesem durch Schläge und Fußtritte teils erheblich.
 
Ob es sich bei den gefassten Schlägern um „Asylbewerber“, „Geflüchtete“, illegale Einwanderer oder einfach nur um verwirrte Kickboxer handelt, die das Bergfest mit einer Kampfarena verwechselten, ist ungewiss.
 
Fakt ist jedoch: Sollte die Gewalt gegen schon länger hier Lebende, wie sie täglich zigfach auch in zahllosen weiteren deutschen Städten zu beobachten ist, einmal mehr von sogenannten Schutzsuchenden ausgegangen sein, muss dies endlich Konsequenzen haben.
 
Wer in unser Land kommt, vor Krieg und Verfolgung geschützt und darüberhinaus rundumversorgt wird, hat sich nach unseren Regeln zu richten, Punkt. Wem das nicht passt, kann unser Land jederzeit freiwillig Richtung Heimat verlassen oder muss unverzüglich abgeschoben werden – unter „Bereicherung“ verstehen wir in Deutschland nämlich etwas völlig anderes!
 
 
Quelle: AfD Bundesverband