Die deutsche Linke will Deutschland abschaffen

Nun reiht sich auch Jakob Augstein in eine lange Reihe deutscher Linker ein, die ganz offen die Abschaffung Deutschlands fordern. So wünscht sich Augstein Deutschland als einen “Schmelztiegel” voll mit Migranten, die eine “neue Nation” formen sollen. Ob die Deutschen das wollen? Das ist nicht so wichtig, schließlich weiß der deutsche Gutmensch ja, was richtig ist. Da braucht er nicht so lästige Dinge wie demokratische Prozesse. Diese Haltung geht analog zur Kanzlerschaft Merkels.

Immer mehr deutsche Arbeiter machen ihr Kreuz bei AfD statt SPD. Da dieses Milieu sowieso wenig mit Dieselverboten und Energiewende anfangen kann, nutzt man die Chance, die die offenen Grenzen Deutschlands geschaffen haben und fordert eine “neue Nation”. Dies soll – frei nach Brecht – per Masseneinwanderung und mit den „neuen“ Wählerschichten erfolgen.

Wir als AfD wollen keine weiteren multikulturellen Experimente oder ein anderes Deutschland. Der Multi-Kulturalismus ist gescheitert und die Transformation Deutschlands durch die 68er hat bereits in vielen Bereichen, bspw. unseren Schulen und Universitäten sowie den Familien, schweren Schaden angerichtet. Unser Vaterland braucht keine Multikulti-Ideologie und 68er-Denken. Wir brauchen eine politische Führung, die im Sinne des Kanzlereides dem Wohle des deutschen Volkes dient und nicht den Wünschen einer kleinen Minderheit radikaler linker Ideologen.

Quelle: Beatrix von Storch