Archiv der Kategorie: Allgemein

++ Nord Stream 2: USA versuchen mit Sanktionen das Projekt kurz vor Fertigstellung zu stoppen! ++

++ Nord Stream 2: USA versuchen mit Sanktionen das Projekt kurz vor Fertigstellung zu stoppen! ++Obwohl das Projekt kurz vor dem Abschluss steht, versuchen die Amerikaner immer noch Nord Stream 2 zu verhindern. Eine dreiste Einmischung!

Nur noch 150 Kilometer trennt die neue Doppelstrang-Leitung durch die Ostsee von ihrem Zielpunkt in Lubmin bei Greifswald, 1000 Kilometer Leitung wurden bereits verlegt. Mit dem Anschluss wäre das ehrgeizige Projekt, das unsere Gasversorgung wesentlich schneller und effizienter machen wird, in trockenen Tüchern. Den Amerikanern schmeckt das aber gar nicht, ist ihr per Schiff transportiertes Flüssiggas gegenüber dem russischen Pipeline-Gas aus deutscher Sicht doch nicht konkurrenzfähig. Sie versuchen mit Sanktionen die Fertigstellung der Gaspipeline in letzter Minute zu verhindern.

Man möchte die schweizerische Firma Allseas, die mit der „Pioneering Spirit“ das größte Verlegeschiff steuert, kaltstellen. Den Managern droht der Visa-Entzug und das Einfrieren von Vermögenswerten in den USA. Das ist ein Unding gegenüber Schweizern und Russen, ebenso eine krasse Einmischung in unsere nationale Souveränität.

Wir dürfen dieser Erpressung auf keinen Fall nachgeben. Nord Stream 2 sichert unsere Gasversorgung und integriert Russland. Die Bundesregierung muss den wirtschaftlichen Angriffen der USA entschieden entgegentreten. Wir bestimmen selbst, mit wem wir handeln!

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/usa-sanktionen-gegen-pipeline-nord-stream-2-showdown-auf-der-ostsee-a-1300867.html

Quelle: AfD Bundesverband

++ Wollte nicht an ihn vermieten: Rentner (81) muss Afrikaner hohe Geldstrafe zahlen ++

Zu 1.000 Euro Strafe wurde ein Wohnungseigentümer vom Amtsgericht Augsburg verdonnert, weil er nur an Deutsche vermieten wollte.

Ein ein Burkina Faso stammender Münchner, Sprecher des bayerischen Flüchtlingsrates und bereits mehrfacher AGG-Kläger, witterte seine Chance: Hier ist Geld zu holen, schließlich kann man es doch als eine faustdicke Diskriminierung auslegen, wenn der Besitzer einer Wohnung aufgrund gemachter Erfahrungen selbst festlegen möchte, mit wem er einen Mietvertrag eingeht. Schnell wurde geklagt und tatsächlich: Der Eigentümer muss dem Migranten aus Bukina Faso 1.000 Euro Entschädigung zahlen.

Der 81jährige Vermieter hatte nach eigenen Angaben bereits in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit einem türkischen Drogendealer gemacht und glaubte daher, mit deutschen Mietern besser zu fahren. Dass seit des Inkrafttretens des Allgemeinen Gleichheitsgesetzes (AGG) das Grundrecht auf Vertragsfreiheit in Deutschland nur noch sehr eingeschränkt gilt, übersah er dabei.

Umgekehrt ist es aber aus Sicht des Gesetzgebers, also der Altparteien, keine Diskriminierung, wenn z.B. im bayerischen Hirschau nagelneue Wohnungen und Häuser nur und ausschließlich für sogenannte Flüchtlinge hochgezogen werden, während Einheimische kaum noch bezahlbaren Wohnraum finden oder wenn Verkehrsbetriebe Asylbewerbern das Fahren ohne Fahrschein erlauben.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/wohnung-nur-an-deutsche-vermieter-muss-1000-euro-strafe-zahlen-16528221.html

https://www.nestbau-ag.de/projekte/neues-projekt-hirschau

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/senat-mietet-wohnungen-fuer-fluechtlinge-der-preis-geheim

https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article219693719/Norderstedt-baut-vier-neue-Haeuser-fuer-Fluechtlinge.html

Quelle: AfD Bundesverband

++ 40 Messer-Taten an nur einem Wochenende: Wer schweigt, stimmt zu! ++

Ein Wochenende in Deutschland – 43 Messertaten, vier tote, unbescholtene Bürger. Die Dunkelziffer könnte noch viel höher sein. Und die Politik? Ihr ist das Auflösen unserer Ordnung kein Wort wert!

Erinnern Sie sich noch? Innenminister Seehofer verkündete stolz, dass „Deutschland eines der sichersten Länder der Welt“ sei. Vermutlich deshalb, weil weniger Fahrraddiebstähle zur Anzeige gebracht werden. Ansonsten eskaliert die Gewalt von Woche zu Woche. Den Hinterbliebenen der Opfer in Osnabrück, Stuttgart, Lörrach und Lünen – allesamt Frauen – kommen angesichts dieser mangelnden Empathie nur noch bittere Tränen.

Tötungen, Überfälle, Konflikte deutschlandweit – neben den Messer-Morden, wird vor allem der Tod des in Augsburg sinnlos erschlagenen Feuerwehrmannes unter Buntland-Durchhalteparolen betrauert. Ob der am Montagmorgen in München hinterrücks niedergestochene Polizist überleben wird, ist noch ungewiss. Taten wie diese sind inzwischen zum Alltag geworden. Was muss eigentlich noch passieren, damit sich etwas ändert?

Beängstigender als die verrohte, oft tödliche Kriminalität dieser „jungen Männer“ ist der verlogene Umgang der Medien und Behörden mit dem blutigen Ausstand, der unser Land heimsucht. Die Öffentlichkeit soll mit allen propagandistischen Mitteln davon abgelenkt werden, dass uns die Probleme mit jenen über den Kopf wachsen, die zwar mehrheitlich auf Kosten unserer Gemeinschaft leben, diese aber zugleich zutiefst verachten. Wenn dieser Prozess, der sich unter unser aller Augen abspielt, ungebremst weitergeht, wird unsere Gesellschaft zerfallen. Wer schweigt, stimmt zu!

https://www.wochenblick.at/26-messer-taten-an-einem-wochenende-toetungen-ueberfaelle-konflikte

Quelle: AfD Bundesverband