++ Berlin: 11-jähriger Flüchtling versetzt Grundschule in Angst ++

Ein syrischer Junge erscheint kurz vor Unterrichtsbeginn mit einer Schusswaffe an der Schule – und das gestern, ausgerechnet am Jahrestag der fürchterlichen Tat von Winnenden!

Früh übt sich! Am Dienstag kam es zu einem Polizeieinsatz an der Carl-Schurz-Grundschule in Berlin Spandau. Ein Elfjähriger reiste mit einer Schreckschusspistole an und hantierte damit auf dem Schulgelände. Eine aufmerksame Mutter bemerkte das Treiben und alarmierte sofort die Beamten. Der Junge, syrischer Staatsbürger, war schon öfter verhaltensauffällig. Sogar einen Schulverweis kassierte er in der Vergangenheit wegen seines aggressiven Verhaltens.

Als der Elfjährige angesprochen wurde, was er denn da vorhabe, flüchtete er ins Asylbewerberheim, wo er mit seiner Familie lebt. Doch von der Waffe fehlte jede Spur. Umgehend startete mit zahlreichen Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber die Suche, bis die Schreckschusspistole schließlich in einem Waldstück gefunden und sichergestellt wurde. Geladen war sie zwar nicht, aber ansonsten funktional, gewiss keine Attrappe. Woher der Junge die Waffe hatte, ist vollkommen unklar. Der Verdacht liegt allerdings nahe, dass diese direkt aus dem Asylbewerberheim stammt, wo so manch Illegales in Umlauf sein dürfte.

Tausende Euro für einen Einsatz, weil ein Bengel mit der Schreckschusspistole die Grundschule in Angst und Schrecken versetzt. Alles hätte noch viel schlimmer kommen können, wie die Schulsenatorin durchblicken lässt: „Ich bin sehr erleichtert, dass diese Situation so glimpflich ausgegangen ist“. Wo sich jetzt ein Heer von Schulpsychologen und Inklusionspädagogen in Bewegung setzt, um den renitenten Elfjährigen aufzufangen, schauen die anderen Grundschüler in die Röhre. Sie bleiben nach dem Vorfall mit Angst zurück, was sich ihr Klassenkamerad wohl beim nächsten Mal einfallen lässt.

https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article216644359/11-Jaehriger-mit-Pistole-vor-Spandauer-Schule-gesehen.html

Quelle: AfD Bundesverband