Bayern: Asylunterkünfte gelten als „gefährliche Orte“

In Regensburg bestätigte das Innenministerium jetzt, daß das Präsidium die Unterkünfte für Asylanten, darunter die Bajuwaren-Kaserne, die Unterkünfte und das Transitzentrum in der Zeißstraße und alle anderen Flüchtlings- und Asylunterkünfte, seit 1. Januar 2017 als „gefährliche Orte“ eingestuft hat. Die Einteilung erfolgte basierend auf Kriminalstatistiken. Damit sind einige ehemalige Bundeswehrkasernen jetzt offiziell Bereiche, die aufgrund zu hoher Kriminalität als Gefahrzonen angesehen werden.
 
 
Quelle: AfD-Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.