++ Auf einen Tee in Remscheid: CDU, SPD und Grüne buckeln bei türkischen Rechtsextremisten! ++

++ Auf einen Tee in Remscheid: CDU, SPD und Grüne buckeln bei türkischen Rechtsextremisten! ++Das Essen war bestimmt halal, der Besuch aber definitiv eine Katastrophe für den Rechtsstaat und die guten Sitten: CDU, SPD und Grüne waren zu Gast bei den Grauen Wölfen.

Diese sind die Träger der Ülkü-Ocagi-Moschee in Remscheid. Seit Jahren beobachtet der Verfassungsschutz die Gruppierung. Ausgehend von der Präsidenten- und Parlamentswahl in der Türkei 2018 besteht der Eindruck, dass Erdogan versucht, just jene Extremistengruppe in Deutschland salonfähig zu machen. Er selbst zeigte schon unverhohlen den Wolfsgruß, als ihm im September 2018 in Berlin der rote Teppich seitens der Bundesregierung ausgerollt wurde.

Neben den Grauen Wölfen befanden sich noch die vom Verfassungsschutz beobachtete Milli-Görüs-Bewegung des staatstürkischen Ditib-Verbands und der vom VS als nationalistisch eingestuften ATIB vor Ort. Umso unfassbarer ist es, dass in der Remscheider Moschee der SPD-Oberbürgermeister Mast-Weisz, der SPD-Fraktionsvize im Düsseldorfer Landtag Wolf, sowie das CDU-Stadtratsmitglied Gebhardt ein und aus gehen. Auch ein Beigeordneter der Grünen wurde gesichtet.

Bund und Länder arbeiten seit Jahrzehnten mit islamistisch oder nationalistisch beeinflussten Verbänden wie dem Islamrat und Ditib zusammen. Wo man hierzulande den Kampf gegen rechts beschwört, katzbuckelt man bei Migranten mit rechtsextremistischen Ansichten und lässt sich zum Tee einladen. Wirklich abgrenzen möchte man sich nicht. Dabei stünde gerade das den Parteien gut zu Gesicht.

Die AfD ist die einzige Partei im Deutschen Bundestag, die schon bei ihrer Gründung Wert darauf legte, eine Unvereinbarkeitsliste anzulegen, die stetig gepflegt wird: https://www.afd.de/unvereinbar. Wir stellen uns entschieden gegen jede Form von Extremismus – egal ob er von rechts, links oder religiös daherkommt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article201475574/Moschee-in-Remscheid-Zu-Besuch-bei-tuerkischen-Rechtsextremisten.html

Quelle: AfD Bundesverband