Altparteien: Kein Herz für Obdachlose

Zum Antrag (Drs 6/8183) der AfD-Fraktion, kostenloses W-LAN in deren Unterkünften bzw. sozialer Anlaufstellen für Obdachlose zur Verfügung zu stellen, erklärt AfD-Fraktionsmitglied, Carsten Hütter:

„Obdachlose stellen sich vielen Fragen: Wo komme ich unter, wo bekomme ich etwas zu essen, wo bekomme ich soziale Hilfe. Antworten finden sie schnell und unproblematisch im Internet. Leider steht das nicht allen Wohnungslosen in ihren Heimen dauerhaft und kostenfrei zur Verfügung. Die AfD-Fraktion fordert deshalb in ihrem Antrag, solche Zugänge zur Verfügung zu stellen. Der barrierefreie digitale Zugang erleichtert auch die Stellen- und Wohnungssuche und schafft damit Chancen auf eine Beendigung der Obdachlosigkeit.

Alle Fraktionen lehnten den AfD-Antrag auf kostenloses W-LAN für Obdachlose ab. Für den CDU-Mann Krauß ist Obdachlosigkeit ohnehin selbst verschuldet. Für Linke, SPD und Grüne war der Vorwurf an die AfD, sie würde heimische Obdachlose gegen Asylanten ausspielen, wichtiger als konkrete Hilfe für Bedürftige.“

Ein Gedanke zu „Altparteien: Kein Herz für Obdachlose

  1. Da kann ich nur zu stimmen, wenn in Asylheimen Asylanten Internet bekommen sollten das logischer weise auch die Deutschen Obdachlosen bekommen.

    Außerdem sollte der Staat endlich mehr Obdachlosenheime bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.