++ Alles für die Zensur! CDU will YouTube abschaffen! ++

++ Alles für die Zensur! CDU will YouTube abschaffen! ++

Der Streit um die Einführung der Upload-Filter geht unvermindert weiter. Aber wozu überhaupt zensieren, wenn man auch einfach abschalten kann? Stimmt’s, Herr Voss?

Der UN-Sonderbeauftragte für die Meinungsfreiheit, David A. Kaye, schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Er warnt in aller Eindringlichkeit vor den Gefahren des Artikels 13. Ganz anders sieht das der Verhandlungsführer des Europaparlaments, Axel Voss von der CDU. Er hätte nicht einmal ein Problem damit, den beliebten Streaming-Dienst YouTube zu verbieten! So geht Zensur ohne Gnade auf Kosten der Meinungsfreiheit, und der tiefe Knicks vor den Lobbyisten gelingt!

Bezeichnend ist dabei nicht zuletzt, dass Herr Voss YouTube unterstellt, man habe ein Geschäftsmodell auf dem Eigentum anderer Leute aufgebaut. Diesen kapitalistischen Sumpf möchte ausgerechnet er augenscheinlich gern austrocknen und bemerkt dabei offenbar gar nicht, dass auch er sich an Dritten – den Steuerzahlern – bereichert, die seinen Stuhl in Brüssel warmhalten müssen und die er vorgeblich zu vertreten hat.

Personen wie Herr Voss sind absolut verzichtbar! Sie unterminieren unsere bürgerliche Freiheit, unseren freien Austausch, schicken uns in eine kontrollierte Meinungsdiktatur und erfüllen dabei nur ihre Pflichten gegenüber einer Lobby, die ihnen die Taschen voll macht. Jetzt auch noch mit der Abschaffung von YouTube zu drohen, schlägt dem Fass den Boden aus!

Zeigen Sie Herrn Voss und seinen irrlichternden Mitstreitern, was Sie von deren Ambitionen halten. Gehen Sie zur Europawahl im Mai, verbreiten Sie das AfD Wahlprogramm https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2019/03/afd_europawahlprogramm_A5-hoch_web.pdf. Wir sind auch für Spenden sehr dankbar. Jeder Euro zählt: https://www.afd.de/spenden. Das gilt auch für Plakatspenden in Ihrem Wohngebiet: https://www.afd.de/mitwirken/plakat-spenden.

https://www.golem.de/news/uploadfilter-voss-stellt-existenz-von-youtube-infrage-1903-139992.html

Quelle: AfD Bundesverband