+++Vielehe bestrafen, Sozialleistungen streichen!+++

+++Vielehe bestrafen, Sozialleistungen streichen!+++Dass sich das Sozialsystem in Schieflage befindet, ist kein Geheimnis – und war auch schon vor 2015 ein Problem. Rentner müssen Pfandflaschen sammeln, mehr als jedes fünfte Kind lebt in Armut, der Staat presst vor allem die arbeitende Bevölkerung aus, wo immer möglich. Wer arbeiten geht, kann sich keine Kinder leisten. Hinzu kommen enorme Belastungen beispielsweise durch eine völlig verfehlte Energiepolitik, die schon den Haushaltsstrom zu einem Luxusgut macht. Doch nicht alle, die in Deutschland leben, teilen diese Sorgen.

Denn wer mit mehreren Frauen und Kindern nach Deutschland „flüchtet“, nichts leistet, den betrifft das nicht. So wie einen syrischen Familienvater, der derzeit mit zwei seiner drei Ehefrauen und sechs Kindern in Pinneberg lebt, nichts tut außer Kinderkriegen – und für den der Staat ohne Gegenleistung vollumfängliche Grundversorgung leistet. Oder einen in Montabaur lebenden Syrer, der mit gleich vier Ehefrauen und 23 Kindern in die soziale Hängematte „geflüchtet“ ist – und dessen Familie Deutschland allein nach dem Asylbewerberleistungsgesetz etwa 7700 Euro zur Verfügung stehen – monatlich.

Ich fordere, Asylbewerber selbstverständlich menschenwürdig unterzubringen – doch das wäre, nach dem Vorbild Österreichs, natürlich auch mit Sachleistungen möglich. Und auch an dieser Stelle ist geltendes Recht einzuhalten. Und das besagt an dieser Stelle ganz klar: Vielehen sind verboten und werden mit Freiheits- bzw. Geldstrafen geahndet. In unserem Land ist nur eine Ehefrau zu akzeptieren und kein Harem. Zuzüglich sind Sozialleistungen für Asylbewerber endlich zu streichen und in Sachleistungen zu wandeln.

Quelle: Alice Weidel

+++Um 21:00 Uhr das Erste einschalten!+++

Der langjährige Staatsanwalt und Bundestagsabgeordnete Roman Reusch ist heute Abend bei Frank Plasbergs „Hart aber fair“ zu Gast. Das Thema: „Überlastet, überfordert, zu lasch – Was läuft schief bei den Gerichten?“ Reusch, der über 30 Jahre Berufserfahrung als Staatsanwalt verfügt, ist da genau der richtige Ansprechpartner. Wir freuen uns auf die Sendung – schalten auch Sie ein!

Quelle: AfD

AfD – Großdemonstration geplant: „Diese so genannte große Koalition vertritt das Land nicht mehr“

Die AfD plant im Frühjahr eine Großdemonstration in Berlin, um sich für Neuwahlen stark zu machen. „Wir erwarten eine fünfstellige Zahl an Demonstrationsteilnehmern“, sagte Bundesvorstandsmitglied Steffen Königer dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.
„Diese so genannte große Koalition vertritt das Land nicht mehr“, fügte er hinzu. „Wir fordern Neuwahlen.“

Dem Bericht zufolge gab es im AfD-Bundesvorstand am Freitag eine kontroverse Debatte darüber, ob eine Großdemonstration veranstaltet werden solle.
Es habe zunächst Bedenken gegeben, dass die Sicherheit nicht gewährleistet sein könnte oder dass vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppen wie die „Identitäre Bewegung“ dort Flagge zeigen könnten. Die Mehrheit des Gremiums habe dann aber zugestimmt.
Die AfD hatte bei der Bundestagswahl 12,6 Prozent erzielt und ist damit die drittstärkste Kraft im neuen Bundestag. In Umfragen liegt sie aktuell zwischen 13 und 15 Prozent.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-grossdemonstration-geplant-diese-so-genannte-grosse-koalition-vertritt-das-land-nicht-mehr-a2352539.html

Quelle: AfD Baden-Württemberg

Kritik an Duldung linksextremer Gewalt gegen #Frauenrechtsdemo

Der AfD-Fraktionvorsitzende Georg Pazderski hat scharfe Kritik an der Blockade der gestrigen Frauenrechtsdemonstration geübt:

„Es ist untragbar, dass linksextreme Randalierer unterstützt von linken Abgeordneten aus dem Bundestag und dem Abgeordnetenhaus versucht haben, eine friedliche Demonstration mit Gewalt zu verhindern. Hier wurden eindeutig die Verfassungsrechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit von einem gewaltbereiten Mob ausser Kraft gesetzt. Mit dem tätlichen Angriff auf den stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden Karsten Woldeit, MdA wurde zudem auf unerträgliche Weise eine rote Linie überschritten. Er wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Wo der politische Diskurs durch Tritte und Schläge ersetzt wird, ist unsere Freiheit in Gefahr.

Die AfD-Fraktion wird dem nicht tatenlos zusehen und sich mit allen parlamentarischen und rechtlichen Mitteln für eine Aufklärung der Vorfälle, die Bestrafung der Täter sowie einen politischen Kurs der Freiheit und gegen linke Meinungsdiktatur einsetzen.
Derzeit prüfen wir, als erste Schritte Strafanzeigen gegen alle uns bekannte Blockierer sowie gegen die Polizeiführung zu erstatten, die nach Aussage eingesetzter Beamter einen Schutz der Frauenrechtsdemonstration aus politischen Erwägungen nicht umsetzen wollte oder konnte.
Sollte sich dies bestätigen, wäre es ein handfester Skandal, der nicht ohne Folgen bleiben darf.“

Quelle: AfD Fraktion Berlin

Berliner Frauenmarsch: Jetzt ist es offiziell – die Demokratie ist am Ende

Linke- und Grünen-Abgeordnete Seit‘ an Seit‘ mit den Terroristen der RAF-Nachfolgeorganisation „Antifa“ – Berliner Frauenmarsch musste abgebrochen werden
Der erste Berliner Frauenmarsch ist vorbei. Geschätzte 3000 Teilnehmer wurden durch die Antifa und die Polizei, die eine Sitzblockade nicht räumte, an ihrem gesetzlich verbrieften Demonstrationsrecht gehindert. Wie immer in der ersten Reihe mit dabei – die Grünen und die Linken. So sieht es jedenfalls aus, wenn man die aktuellen Twitter-Meldungen verfolgt:

https://www.journalistenwatch.com/2018/02/17/berliner-frauenmarsch-jetzt-ist-es-offiziell-die-demokratie-ist-am-ende/

Quelle: AfD Bayern