AfD-Anfrage: Polizisten häufig Opfer von Gewalt

AfD-Anfrage: Polizisten häufig Opfer von Gewalt
Im ersten Halbjahr 2018 gab es 1.388 Übergriffe auf sächsische Polizeibeamte, ergab eine Anfrage der AfD-Fraktion (6/14448). Insgesamt wurden 212 Polizisten verletzt, sechs davon schwer, zwei Beamte erlitten bleibende Schäden. Ein Viertel der Tatverdächtigen waren Ausländer.
 
Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher und Anfragesteller, erklärt:
 
„Die massiven Übergriffe auf unsere Polizeibeamten sind dramatisch. Polizisten müssen endlich besser geschützt werden vor Gewalttätern jeglicher Art. Dafür benötigen die Beamten z.B. dringend Bodycams, um Kriminelle und Extremisten abzuschrecken oder besser überführen zu können.
 
Gleichwohl ist es bezeichnend, dass Grüne, Linke und SPD diese Maßnahme blockieren – wahrscheinlich aus Angst, die von ihnen verhätschelten Linksextremisten könnten dann nicht mehr so ungestraft friedliche Bürgerproteste und G-20-Wirtschaftsgipfel attackieren.
 
Zudem zeigt der überdurchschnittlich hohe Ausländeranteil, die ‚Schutzsuchenden‘ sind deutlich gewalttätiger als Deutsche. Der Angriff eines Asylbewerbers auf einen Polizisten muss zum sofortigen Abbruch seines Asylverfahrens und zur Abschiebung führen.“